Mittelaltermarkt


Der Besuch auf einem Mittelaltermarkt ist ein guter Tip für einen Ausflug am Wochenende. Sowohl Erwachsene als auch Kinder sind meistens begeistert vom bunten Treiben und den unterschiedlichen Attraktionen, die ein Mittelaltermarkt den Besuchern zu bieten hat.

Auf einem Mittelaltermarkt wird das Leben und Arbeiten in einem mittelalterlichen Dorf nachgespielt. Besucher können über den mittelalterlichen Markt gehen und sich an verschiedenen Ständen mittelalterliche Handwerkskunst anschauen. Einige Schaubetriebe fertigen Kochgeschirr oder Schwerter, stellen mittelalterlichen Schmuck her oder beschäftigen sich mit dem Anfertigen mittelalterlicher Frisuren und Schmiedekunst. Der Gast auf dem Mittelaltermarkt befindet sich in unmittelbarer Nähe der Aktivitäten und kann oft aktiv mitwirken.

Auf den meisten Mittelaltermärkten wird auch mittelalterliche Musik vorgeführt. Auf einer Freilichtbühne spielen Musikanten auf altertümlichen Instrumenten. Die fremd anmutenden – aber trotzdem melodischen – Klänge faszinieren die Zuhörer. Wer tiefer in die Welt des Mittelalters eindringen möchte, kann an diversen Ständen mittelalterliche Waren erwerben. Dazu gehören mittelalterliche Kleidung oder Düfte, die typisch mittelalterlich sein sollen. Etwas konventioneller als die mittelalterliche Kleidung, die man als Besucher auf dem Mittelaltermarkt erwerben kann, sind die zahlreichen Schmuckstücke, die auch in heutiger Zeit noch (bedingt) pret a porte sind.

Natürlich macht so ein Besuch auf einem Mittelaltermarkt auch hungrig. An verschiedenen mittelalterlichen Ständen werden (mehr oder weniger) authentische mittelalterliche Gerichte angeboten. Dazu können die Gäste Honigwein oder auch neuzeitliche Getränke zu sich nehmen. Damit sich der mittelalterliche Markt für die Veranstalter auch finanziell rechnet, wird in der Regel Eintrittsgeld verlangt. Doch der Besuch in der bunten, mittelalterliche Welt ist seinen Preis in der Regel wert.