Category Archives: Schleswig-Holstein

Schusteracht Preetz


Die Schusteracht ist ein Weg zum Wandern, Reiten und Radfahren in und um Preetz in Schleswig-Holstein und wurde im Jahr 2004 eröffnet, um Preetz und Umland im Bereich Naturerlebnis und Kultur zu bereichern.

Der Name Schusteracht kommt zustande, weil der Wanderweg in Form einer Acht verläuft. Dabei gibt es eine Nordschleife und eine Südschleife. In der Mitte dieser Acht befindet sich die Stadt Preetz, die auch als Schusterstadt bezeichnet wird. Der Verlauf der Schusteracht wurde so gestaltet, daß die Ausflügler auf dem Weg viele kulturell interessante Stationen ansteuern können. Hierzu zählt beispielsweise das unter Denkmalschutz stehende Wasserkraftwerk Raisdorf, die alte Wassermühle in Kühren, die Klosterkirche in Preetz und verschiedene historische Gutshäuser. Schautafeln am Wegesrand geben Auskunft über die kulturellen Höhepunkte entlang der Schusteracht und über die umgebende Natur.

Der interessierte Spaziergänger kann entlang der Schusteracht mittels der Infotafeln vieles über die regionale Landwirtschaft und die angebauten Produkte erfahren, zu denen unter anderem Raps, Weizen und Mais gehören. Entlang des ungefähr vierundsechzig Kilometer langen Weges befinden sich landschaftlich unterschiedliche Gebiete, zum Beispiel verschiedene Moore im Schwentinetal, Weideland und Knicklandschaften. Zum Natur- und Kulturerlebnisraum Schusteracht gehört auch die Schwentine, die Libellen und Eisvögeln einen Lebensraum bietet.

Wer sich für Natur interessiert, kann sich auf der Schusteracht nicht nur über Kleintiere und Pflanzen informieren, sondern bekommt auch Informationen über Erneuerbare Energien. Hierzu gehören Erdwärme sowie Biogas, das mittels Maissilage hergestellt werden kann. Ebenso spielen Windenergie und Photovoltaik in der Region eine Rolle.

Positiv anzumerken ist, daß die Schusteracht auch im Sommer bei gutem Wetter meistens nicht überlaufen wirkt. Als Alternative zum Radfahren, Wandern oder Reiten auf der Schusteracht kommt für wasserbegeisterte Ausflügler noch eine Kanufahrt auf der Schwentine in Frage.

Wandern Leezener Au-Niederung


Wenn es um Ausflug und Erholung geht, bieten naturnahe Regionen wie die Leezener Au-Niederung und Hangwälder im Kreis Segeberg, eine entspannende Atmosphäre.

Naturfreunde finden in dieser Region einige Wanderwege, die durch das geschützte Flora-Fauna-Habitat im Kreis Segeberg führen. Das Gebiet ist Heimat für seltene Pflanzen- und Tierarten. Mit etwas Glück kann der Besucher Orchideen wie das Knabenkraut sehen. Das weiße Wiesen-Schaumkraut ist weithin sichtbar. Ebenso fühlt sich die leuchtend gelbe Sumpfdotterblume in der moorigen Landschaft besonders wohl. Auffällig sind auch die vielen Beerenfrüchte, die am Rande einiger Wanderwege wachsen und sich dort ungestört vermehren können. Die Landschaft ist außerdem geprägt von Weidenbäumen, die dem Gebiet einen knorrigen Charme verleihen. Nadelbäume weichen in diesem Fauna-Flora-Habitat immer mehr dem ursprünglichen Bewuchs der lichten Laubbäume. Ausflugsgäste, die gerne Naturfotos machen, finden in dieser Region so manches Motiv.

Das über dreihundert Hektar große Gebiet der Leezener Au-Niederung wird extensiv von Wasserbüffeln und weiteren robusten Rindersorten als Weidefläche genutzt. Durch diese Art der Pflegebeweidung soll erreicht werden, dass auch weniger häufig vorkommende Pflanzenarten sich einen Platz in dem Feuchtgrünland erobern können. Das Feuchtgrünland wird auch erhalten durch zahlreiche kleinere Überschwemmungen, die in dem Gebiet aber durchaus gewollt sind. In diesem Lebensraum finden Wasservögel wie der Sumpfrohrsänger oder die  Bekassine einen Ort, an dem es für sie Nahrung und Brutreviere gibt.

Ausflugsgäste, die gerne Naturfotos machen, finden in dieser Region so manches Motiv. Dabei kommt es nicht so sehr auf die Jahreszeit oder das Wetter an, denn die Stimmung in der Leezener Au-Niederung kann auch bei Nieselregen oder an kalten Wintertagen durchaus ansprechend sein. Leider kann der Geruch von regennasser Erde und frischem Gras nicht mit dem Fotoapparat eingefangen werden. Bei aller Neugierde und Spaß am Fotografieren ist trotzdem wichtig, dass Urlauber die Wege nicht verlassen. Denn gerade bei Regenwetter können sumpfige Stellen tückisch sein.

Segeberger Kalkberghöhle


Die Segeberger Kalkberghöhle ist ein Ausflugsziel, das sich inmitten der Kreisstadt Bad Segeberg in Schleswig-Holstein befindet. Die Höhle kann von Ausflugsgästen zu bestimmten Zeiten des Jahres besichtigt werden und birgt so manche Attraktionen.

Dabei ist die Segeberger Kalkberghöhle nicht nur ein stiller und dunkler Ort unter der Erdoberfläche, der von unternehmungslustigen Touristen bestaunt wird. Vielmehr ist die Höhle Aufenthaltsort für viele verschiedene Tierarten, die sich hier angesiedelt haben. Nicht nur beim Menschen ist das Interesse an der Gipsschauhöhle im Norden Deutschlands zu beobachten. Unterschiedliche Fledermausarten finden ihr Winterquartier in der Kalkberghöhle. Dabei können sich in kalten Wintern schon einmal mehr als zwanzigtausend Exemplare der Flughunde zusammenfinden, um den Schutz der Höhle für eine Überwinterung zu nutzen. Aus diesem Grund ist die Schauhöhle nur außerhalb der kalten Jahreszeit geöffnet. Neben den Fledermäusen gibt es noch weitere interessante Höhlenbewohner. Dazu zählt der endemische Segeberger Höhlenkäfer (Cholvea Holsatica), welcher nur knapp einen Zentimeter groß wird und sich an die Lebensbedingungen in der Höhle im Laufe der Jahrhunderte angepasst hat. Der braun glänzende Käfer ist genügsam und ernährt sich vom Kot der Fledermäuse. Außerdem gibt es zahlreiche Schneckenarten, die sich in und um den Kalkberg ausgebreitet haben.

Der Besucher der Höhlenformation kann jedoch nicht das gesamte Gangsystem, das sich auf über zweitausend Metern ausdehnt, durchwandern. Aus Sicherheitsgründen ist nur ein kleinerer Bereich für die Besichtigung durch Touristen freigegeben. Auch die unbelebte Materie ist hier ein interessantes Betrachtungsobjekt. Geologische Besonderheiten wie glasige Boracite und glitzernde Kristalldrusen versetzen den Höhlenbesucher in ehrfürchtiges Staunen.

Als weitere Attraktion in Verbindung mit dem Segeberger Kalkberg finden im Freilichttheater am Kalkberg die Karl-May-Festspiele im Sommer statt. Ein Ausstellungskomplex zum „Wilden Weste“ und ein Fledermauszentrum bieten dem Ausflugsgast in Bad Segeberg weitere Informationen.

Tierpark Gettorf


Der Tierpark Gettorf in der Nähe von Kiel in Schleswig-Holstein stellt mehr als 800 einheimische und exotische Tiere aus und bietet als Ausflugsziel viele interessante Einblicke in die nationale und internationale Fauna.

Neben den vielen verschiedenen Tierarten fällt positiv auf, daß auch den Pflanzen – im Freien und in den Ausstellungshäusern – Beachtung geschenkt wird. So sieht der Tierparkbesucher unterschiedliche Palmenarten in der Vogelparadieshalle, die dort für ein exotisches Ambiente sorgen. Der Tierpark Gettorf wurde anfangs als kleiner privater Tiergarten mit überwiegend heimischen Tierarten gegründet und dann vor über vierzig Jahren der interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Nach und nach wurde der Tierbestand deutlich ausgebaut und um zahlreiche exotische Tierarten bereichert. Der Tierpark Gettorf beheimatet neben so bekannten Arten wie den Schimpansen auch weniger bekannte Affen wie den Roten Vari oder das Lisztäffchen. Besonders originell wirken die Nasenbären. Besonders Kinder interessieren sich für Meerschweinchen und Kaninchen, die im Tierpark zu sehen sind. Huftiere gehören ebenfalls zu den Bewohnern des Zoos in Gettorf. Zu ihnen zählen unter anderem Alpakas, Damhirsche, Zwergziegen und Zwergesel. Fasane, Hühner und Wachteln sind ebenso in verschiedenen Arten anzutreffen.

Als weitere Sehenswürdigkeit gibt es das sogenannte verrückte Haus im Tierpark Gettorf zu bestaunen, bei dem alles auf dem Kopf zu stehen scheint. Um kleineren Gästen den Besuch im Tiergarten so abwechselungsreich wie möglich zu gestalten, sind im Tierpark an verschiedenen Orten Spielgeräte aufgestellt.

Der an Papageien interessierte Besucher kann unterschiedliche Vertreter dieser exotischen Vögel hautnah im Tierpark Gettorf erleben. In einem begehbaren Freifluggehege werden Rosa Kakadus ausgestellt, die teilweise zahm sind. Ebenso sind Aras und ein ganzer Schwarm Felsensittiche und Wellensittiche vorhanden, die an Besucher in der Voliere gewöhnt sind. Besonders anhänglich sind die weißen Triton-Kakadus, die wenig Scheu vor fremden Menschen zeigen und handzahm sind, wenn sie beim Besucher Futter oder Spielzeug vermuten.

Rundwanderweg Kleiner Eutiner See


Der Rundwanderweg um den Kleinen Eutiner See in der Holsteinischen Schweiz ist ein beliebtes Ausflugsziel für Ausflügler, die auf einer überschaubaren Strecke in der Natur spazieren gehen möchten.

Wie schon der Name vermuten läßt, ist der Kleine Eutiner See räumlich nicht sehr ausgedehnt. Mit seinen ungefähr 37 Hektar hat er eine überschaubare Größe. Dies gilt auch für den Rundwanderweg, der den Kleinen Eutiner See umgibt. Wanderer und Spaziergänger können den See auf einem beschilderten Wanderweg bequem umwandern. In einer Zeit von weniger als einer Stunde ist der Kleine Eutiner See umrundet. Da der Rundwanderweg keine nennenswerten Steigungen aufweist und auch sonst gut begehbar ist, kann dieser Rundwanderweg um den Kleinen Eutiner See auch gut von eher ungeübten Wanderern begangen werden. Die Länge dieses Rundwanderweges liegt bei weniger als vier Kilometern. Selbst bei leichtem Regen kann die Wanderung um den Kleinen Eutiner See ein Erlebnis sein, denn durch die meistens vorhandenen hohen Bäume am Wegesrand und den sandigen Untergrund bleibt der Spaziergänger weitestgehend trocken. Entlang des Rundweges kommt man vorbei an einem Spielplatz, einer Kleingartensiedlung und verschiedenen Häusern und Villen, die in Seenähe gebaut wurden. Auch als Laufstrecke ist der Weg um den Kleinen Eutiner See mit festsandigem Untergrund beliebt.

Die Natur am Kleinen Eutiner See hat dem Spaziergänger zu allen Jahreszeiten etwas zu bieten. Neben Laubverfärbungen im Herbst bilden beispielsweise die Weidenbäume am Ufer mit ihren langen Blättern einen interessanten Anblick. Am Wegesrand kann der Ausflügler verschiedene sandige Badestellen entdecken, die im Sommer genutzt werden könnten, um in dem eher flachen See zu baden. An seiner tiefsten Stelle soll der Kleine Eutiner See nur knapp fünf Meter messen und unter anderem Karpfen und Enten eine Heimat bieten. Spaziergänger, die den Kleinen Eutiner See umrundet haben, können in Eutin, als Stadt mit Fokus auf Tourismus, verschiedene Restaurants für eine Verschnaufpause und zur Stärkung aufsuchen.

Wandern am Dieksee


Der Dieksee bei Bad Malente-Gremsmühlen ist ein beliebtes Ausflugsziel in der Holsteinischen Schweiz. Der knapp 400 Hektar große See gehört zur holsteinischen Seenplatte und wird durchflossen von der Schwentine.

Die Entstehung des Dieksees geht auf die Weichsel-Eiszeit zurück. Auf einer circa drei- bis vierstündigen Wanderung kann der Dieksee bequem zu Fuß umwandert werden. Wem eine Wanderung zu Fuß zu lange dauert, nimmt das Fahrrad oder sieht sich den Dieksee vom Wasser aus an. Dies ist von einem der weißen Ausflugsdampfer oder vom eigenen oder gemieteten Boot aus möglich. Bei der sogenannten 5-Seen-Fahrt werden neben dem Dieksee noch vier weitere Seen befahren. Dies sind der Edebergsee, Höftsee, Behlersee und der Langensee. Auf der zwölf Kilometer langen Schifffahrt können Ausflugsgäste die beiden Diekseeinseln Gremswarder und Langenwarder betrachten oder sich einfach nur beim Anblick der bewaldeten Uferlandschaft entspannen und Enten oder Blässhühner beim Brüten beobachten. Die Laubfärbung im Herbst bietet ein schönes Farbspiel und beliebtes Fotomotiv.

In fußläufiger Entfernung zum Wanderweg befindet sich ein Wildpark, in dem Wildschweine, Dammwild und Rothirsche zu beobachten sind. Dieses sogenannte Diekseegehege ist circa zwölf Hektar groß und bildet durch die Weitläufigkeit der Gehege und Naturbelassenheit eine Alternative zu herkömmlichen Tiergärten und Wildparks. Schautafeln und Sitzbänke laden zum Verweilen ein. Für Pflanzenliebhaber bietet sich ein Abstecher in das angrenzende Arboretum an, in dem ungefähr 40 verschiedene Baumarten anzutreffen sind.

Das bewaldete und hügelige Gebiet um den Dieksee bietet sich für Wanderungen und Radtouren an. Ruderer und Paddler finden interessante Einstiegspunkte am Dieksee und können von dort aus kilometerlange Wasserwanderungen unternehmen. Neben dem Rundwanderweg um den Dieksee gibt es auch geführte Wanderungen und Nordic Walking Touren, die unter gesundheitlichen Aspekten angeboten werden. Angler schätzen am durchschnittlich siebzehn Meter tiefen Dieksee die gute Wasserqualität und können dort unter anderem Barsche, Hechte und Aale fangen.

Garten der Schmetterlinge


Der Garten der Schmetterlinge in Friedrichsruh, nahe Hamburg, ist eine Touristenattraktion der besonderen Art. Verschiedene exotische Schmetterlingsarten und fremdländische  Pflanzen werden den Ausflüglern präsentiert.

Im Garten der Schmetterlinge werden verschiedene Schmetterlingsarten herangezogen und fliegen frei in einem gut beheizten Glashaus umher. Besucher können auf einem Weg durch dieses Tropenhaus hautnah die Schmetterlinge beobachten und Fotos machen. Das ganze Ambiente wird abgerundet durch exotische Pflanzen und einen Bachlauf, in dem sich Koi Karpfen tummeln. Besucher können die frei umher fliegenden Schmetterlinge betrachten, wenn sie zwischen einzelnen Pflanzen und Blüten herumfliegen. Direkt an das Schmetterlingshaus schließt ein Bambushaus an, in dem eine entspannte Atmosphäre herrscht. Die schnell wachsenden Bambuspflanzen binden massenhaft Kohlendioxid und produzieren viel Sauerstoff, was dem Raumklima im Bambushaus zugute kommt.

Neben dem Haus der tropischen Schmetterlinge gibt es noch weitere Attraktionen im Garten der Schmetterlinge zu bestaunen. Hierzu zählt der singende Wassergarten, in dem durch Wasserkraft ein Klangspiel in Gange gesetzt wird. Dieser singende Wassergarten beherbergt außerdem noch einen Teich mit mehreren großen Koi Karpfen, die nicht besonders scheu sind. Sie schwimmen bis dicht an das Teichufer und können von den Besuchern gefüttert werden. Der singende Wassergarten schließt unmittelbar an ein kleines Cafe an, in dem sich die Ausflügler bei Kaffee und Kuchen stärken können.

Um die Schauhäuser herum gibt es ein Wegenetz, über das weitere Sehenswürdigkeiten im Garten der Schmetterlinge erschlossen werden können. Hierzu zählt beispielsweise der Libellenteich, an dessen Ufer sich ein liebevoll gestaltetes  „Insektenhotel“  befindet. Besonders die kleine Gäste werden sich vermutlich für den Spielplatz und das Kaninchengehege begeistern. Florale Besonderheiten, wie der Rosengarten und der Azaleen- und Rhododendronweg,  runden den Ausflug in den Garten der Schmetterlinge ab.

Sportpark-SAM in Bordesholm


Der Sportpark-SAM in Bordesholm bietet Sportbegeisterten aus Schleswig-Holstein verschiedenste Freizeitaktivitäten, die unabhängig vom Wetter wahrgenommen werden können.

Sportparks, die Indooraktivitäten bieten, und somit dem Sportler eine Aktivität – unabhängig von den äußeren Witterungbedingungen – zur Verfügung stellen, erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Ein Beispiel für diese Indoor-Sportparks ist der Sportpark-SAM in Bordesholm.

Indoor-Sportparks erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, weil das sportbegeisterte Publikum nicht mehr von äußeren Witterungsverhältnisssen abhängig ist. Auch wenn es draußen regnet oder stürmt, kann in der geschützten Atmosphere des Sportparks den Freizeitaktivitäten nachgegangen werden. Und diese Freizeitangebote sind in der Regel sehr abwechslungsreich und orientieren sich an den Wünschen des dort verkehrenden Publikums. Im Sportpark-SAM in Bordesholm können Gäste zwischen verschiedenen Aktivitäten wählen: Hierzu zählen unter anderem Bowling oder Beach-Volleyball, genauso wie Badminton oder Kindergeburtstag feiern und Kinderdisco-Bowling. Durch die vielen verschiedenen Angebote werden Personen unterschiedlicher Altersgruppen angesprochen. Besonders die Angebote für Kindergeburtstage kommen besonders gut an beim jungen Publikum. Denn beim Kindergeburtstag möchten Kinder etwas nicht Alltägliches erleben und freuen sich über außergewöhnliche Events.

Wer weniger sportlich aktiv ist, kann Sportevents am Livebildschirm mitverfolgen und bei Speise und Trank einfach nur entspannen. Besonders Fußballübertragungen werden so zu einem Highlight. Wahrscheinlich ist es die bunte Mischung, die Sportparks wie den Sportpark-SAM in Bordesholm so beliebt macht. In der lockeren Atmosphäre eines Indoor-Sportparks fällt es den Gästen leicht, sich zu erholen und einfach einmal nur abzuschalten. Sicher gibt es auch einige Gäste, die durch Sportparks ihr Interesse an der einen oder anderen Sportart entdecken, und die zu ambitionierten Hobbysportlern werden.

Kraeuterpark Stolpe


Der Kräuterpark Stolpe ist ein beliebtes Ausflugsziel im Kreis Segeberg, an dem Pflanzenfreunde bestimmt Gefallen finden.

Besonders in den Sommermonaten gibt es im Kräuterpark Stolpe viel zu entdecken. Kräuter und Heilpflanzen stehen im Kräuterpark in Stolpe ganz klar im Vordergrund und warten darauf, vom Besucher mit allen Sinnen entdeckt zu werden.

Die verschiedenen Gebiete im Kräuterpark behandeln verschiedene Themen. So gibt es unter anderem einen Giftgarten, in dem verschiedene Giftpflanzen angepflanzt werden. Hierzu gehört zum Beispiels der Fingerhut, der in der richtigen Dosierung auch den Heilpflanzen zugeordnet werden kann. Der Besucher lernt dabei Pflanzen kennen, die er im Alltag besser nicht unkontrolliert verzehren sollte. Ein weiterer Bereich im Kräuterpark wird von einer Kräuterspirale eingenommen. Die Kräuterspirale ist so angelegt, daß man sie als Besucher des Parks begehen kann. Die dort angesiedelten Kräuter sind verschiedenen Bereichen zugeordnet. Am oberen Ende der Kräuterspirale befinden sich Kräuter, die sich in besonders nährstoffarmen Bedingungen wohl fühlen. Am unteren Bereich einer Kräuterspirale fühlen sich wasserliebende Pflanzen wie beispielsweise die Brunnenkresse wohl.

Für Ausflügler, die sich besonders genau über Kräuter und Heilpflanzen, sowie deren Wirkung informieren möchten, werden fachkundige Führungen durch den Park angeboten. Verschiedene Veranstaltungen – über das Jahr verteilt – behandeln Themengebiete, mit denen sich der Kräuterpark Stolpe beschäftigt.

Das Kräutermuseum, welches ebenfalls zum Kräuterpark Stolpe gehört, liefert Informationen zum Kräuterwissen der vergangenen Zeiten. Besucher können sich dort über Kräuterheilkunde, wie sie in vergangenen Zeiten praktiziert wurde, informieren. Eine historische Kräutersammlung aus konservierten Heilpflanzen unter Glas und das nachgebildete Laboratorium eines Alchimisten gehören dazu.

Wer sich für Kräuter interessiert und diese erwerben möchte, ist ebenfalls richtig im Kräuterpark. Ebenso gibt es dort ein Cafe zum Verweilen und einen kleinen Laden, in dem Produkte rund um Kräuter und Heilpflanzen angeboten werden.

Hansapark Sierksdorf


Der Hansapark Sierksdorf ist ein beliebtes Ziel für Ausflug und Erholung in Schleswig-Holstein. Im Freizeitpark an der Ostsee werden viele Attraktionen für junge und junggebliebene Ausflügler geboten.

Mit mehr als einer Million Besuchern im Jahr gehört der Hansapark Sierksdorf mit zu den größten Freizeitparks in Deutschland. Der jetzige Hansapark geht zurück auf das Hansaland und davor auf Legoland, die sich als „Vorgängerversionen“ auf dem jetzigen Freizeitpark-Gelände befanden. Auch heute noch ist der Hansapark in Sierksdorf an der Ostsee kein statisches Gebilde, sondern wird ständig weiterentwickelt und um neue Attraktionen und Fahrgeschäfte erweitert. Der Freizeitpark ist dabei in verschiedene Themenbereiche untergliedert, zum Beispiel Abenteuerland, Mexiko, Nervenkitzel und so weiter. Am Eingang ist das lübecker Holstentor nachgebildet.

Je nach Mut und Alter der Ausflügler, gibt es verschiedene Attraktionen, die besonders beliebt sind. Jüngere Kinder bevorzugen im Hansapark Sierksdorf beispielsweise die verschiedenen Karussels beim Alten Jahrmarkt und im Abenteuerland. Ebenso sind die Russische Schaukel  (ein historisches Riesenrad), Miniautoscooter oder eine Koggenfahrt auch für noch jüngere Kinder geeignet. Einen besonderen Gruselspaß bietet ein Gang durch die Bärenhöhle.

Ältere Kinder, die besonders wagemutig sind, wagen sich auch in so rasante Achterbahnen wie Nessie, die auf bis zu 90 Stundenkilometer beschleunigt und einen Looping während der gut zweiminütigen Fahrt durchrrast. Etwas weniger aufregend ist die Fahrt mit der Achterbahn Rasenden Roland. Hier werden die Ausflugsgäste etwas weniger durchgeschüttelt und es gibt keinen Looping, so daß man vereinzelt auch ältere Leute in dieser Achterbahn fahren sieht. Besonderen Nervenkitzel durchleben Fahrgäste der Achterbahn Fluch von Novgorod. Dabei handelt es sich um eine sogenannte Dunkelachterbahn, die zudem die Achterbahn mit der derzeit steilsten Abfahrt in ganz Deutschland ist und auf bis zu einhundert Stundenkilometer beschleunigt. Verschiedene Veranstaltungen und Shows im Hansapark Sierksdorf runden den Freizeitspaß ab.

Ausflug in das Freilichtmuseum Molfsee


Das Freilichtmuseum Mofsee ist eines der größten Freilichtmuseen in Norddeutschland und ein beliebtes Ausflugsziel im Umland der Landeshauptstadt Kiel.

Das Schleswig-Holsteinische Freilichtmuseum in Molfsee erstreckt sich über eine Fläche von ungefähr sechzig Hektar. Auf dem weitläufigen Gelände werden alte Bauernhöfe, Scheunengebäude sowie dörfliche Handwerksbetriebe gezeigt. Die Gebäude stammen aus verschiedensten Teilen Norddeutschlands. Die historischen Gebäude wurden an ihrem ursprünglichen Standort abgebaut und dann möglichst naturgetreu im Freilichtmuseum Molfsee wieder neu errichtet. Ebenso ist in einem alten Gebäude eine Spielzeugsammlung zu sehen, die zeigt, womit Kinder zu früheren Zeiten gespielt haben, als es noch kein Fernsehen und keine Konsolen gab. In weiteren historischen Sammlungen können die Ausflügler alte landwirtschaftliche Geräte und die Ausrüstung eines Walfängers bestaunen. Ebenso ist eine alte holländische Windmühle zu sehen.

Besonders schön im Freilichtmuseum Molfsee sind die alten Bauerngärten, die um einige historische Gebäude herum angelegt wurden. Im Garten des Apothekers befinden sich Kräuter, wie sie damals in den Apotheken noch zu Arzneien verarbeitet wurden. Vor allem interessant für Kinder ist der historische Jahrmarkt, bei dem natürlich nostalgische Karrussels und abenteuerliche Spielgeräte nicht fehlen. Auch sonst gibt es im Museum viele Aktivitätsangebote, die zum Mitmachen einladen. Zu nennen sind hier beispielsweise die Angebote der Museumshandwerker, bei denen im Rahmen von Veranstaltungen gewebt, getöpfert, geschmiedet oder gedrechselt werden kann. Kinder begeistern sich besonders für das Kerzenziehen mit verschiedenfarbigem Wachs. Für das leibliche Wohl sorgen neben den Restaurants und den Kiosken an einigen Tagen auch die slte Bäckerei, eine Räucherkate und eine alte Meierei. Sonderführungen zu bestimmten Themen sind möglich. Besucher, die sich zum Beispiel vornehmlich für das Leben in alten Bauernhäusern interessieren oder die sich über alte Uhren oder damaliges Kochen informieren möchten, kommen bei einer Sonderführung im Freilichtmuseum Molfsee auf ihre Kosten.

Ausflug zum Boxberg


Der Boxberg im Naturpark Aukrug ist ein beliebtes Erholungsgebiet in Schleswig Holstein.

Seinen Namen verdankt der Boxberg der Buche, und müsste deshalb eigentlich Booksberg heißen. Doch von Buchen ist auf dem Boxberg inzwischen nur noch wenig zu sehen. Vielmehr findet man am Boxberg heute Tannen und Waldkiefern. Die lichten Gebiete sind mit Blaubeersträuchern und mit Heidekraut bewachsen. Auf zahlreichen Pfaden kann das Gebiet am und um den Boxberg herum erwandert werden.

Damit die Erholung suchenden Spaziergänger sich ausgewogen bewegen, sind auf den Wanderwegen Stationen aufgebaut, an denen Fitnessübungen gemacht werden können. Die Übungen dienen der Stärkung der Muskulatur und sollen – wennn sie über einen längeren Zeitraum regelmäßig durchgeführt werden – die Kondition verbessern. Hierzu sollte ein Zeitraum von 6 Wochen, in denen die Stationen mit den Fitnessaufbauten zwei oder dreimal in der Woche regelmäßig aufgesucht werden, ausreichend sein. Das setzt natürlich voraus, daß der Ausflügler in der Nähe wohnt oder in der Nähe vom Boxberg Urlaub macht und deshalb keine weite Anreise hat.

Wer von weiter her kommt und den Boxberg nur einmalig als Ausflugsziel besucht, bekommt trotzdem einiges geboten.

Außer dem Trimm Dich Pfad gibt es noch einen gut ein Kilometer langen Walderlebnispfad. Auf Schautafeln und bei Mitmach-Stationen (Weitsprung, Tannenzapfen-Zielwurf, Balancieren usw.) erfahren die Ausflugsgäste Einzelheiten über die Fauna und Flora rund um den Boxberg. Diese Mitmach-Stationen sind besonders bei Kindern beliebt.

Obwohl der Berg an seiner höchsten Stelle nur circa siebenundsiebzig Meter hoch sein soll, gibt es Stellen, wo man weit über das Aukruger Land schauen kann. Wer nach der Wanderung weitere Erholung sucht, kann im Cafe und Restaurant, das direkt am Boxberg liegt, einkehren. Kinder können auf dem großen Spielplatz spielen, während die Eltern einen Kaffe trinken…

Ausflug an den Suhrer See


Bei einem Ausflug an den Suhrer See ist Erholung und Entspannung in der Regel garantiert. Der Suhrer See liegt inmitten der Holsteinischen Schweiz im Naturschutzgebiet „Suhrer See und Umgebung“. Ausflug Erholung

Der Suhrer See gehört zur Plöner Seenplatte und liegt inmitten eines Sandergebiets. Das nährstoffarme Gewässer ist an seiner tiefsten Stelle knapp 25 Meter tief. Wassersportler paddeln mit dem Kanu auf dem Gewässer, fahren mit dem Segelboot oder schwimmen in dem klaren See. Wer sich nicht selbst auf dem Wasser bewegen möchte, kann auf einem größeren Mootorschiff eine Ausflugsfahrt machen. Für einen Ausflug besonders gut geeignet ist der Wanderweg am Suhrer See, der viele Ausblicke auf das friedliche Gewässer bietet. Fotografen und Naturfreunde kommen hier auf ihre Kosten.

Insgesamt umfasst das Naturschutzgebiet Suhrer See und Umgebung 270 Hektar. Der schon sehr alte See ist durch Gletscher in der letzten Eiszeit entstanden. Wasserpflanzen wie Faden-Laichkraut, Armleuchteralgen, Großes Nixenkraut und Gras-Laichkraut haben sich im Suhrer See in der Holsteinischen Schweiz angesiedelt. Urlaubsgäste, die in der Natur Erholung suchen, können bei einem Ausflug dort Kolbenenten, Tafelenten und Moorfrösche beobachten.

Im Bruchwald und Moorwald am See findet der Urlauber Erlen, Weiden und Eschen als typische Vegetation vor. Torfmoos, Moorbirken, Wollgras und Pfeifengras finden sich in den moorigen Regionen des Waldes im Naturschutzgebiet.

Wer sich nach dem Naturerlebnis am Suhrer See stärken möchte, findet diverse Fischgaststätten in Plön, wo man mit Blick auf einen der Seen Speise und Erholung findet. Egal, ob man in der Holsteinischen Schweiz am Suhrer See nur einen Ausflug für einen Tag macht oder einen längeren Urlaub in der idyllischen Seenlandschaft verbringt – Erholung und Entspannung werden bei den Urlaubsgästen und Tagesausflüglern in guter Erinnerung bleiben.

Wanderweg Herrenholz


Der Wanderweg Herrenholz liegt im Kreis Stormarn in Schleswig-Holstein. Er bietet dem Erholung suchenden Spaziergänger einen Rundwanderweg um den Herrenteich, der im Gebiet der Stadt Reinfeld liegt.

Wer auf dem naturnahen Wanderweg Herrenholz unterwegs ist, bleibt von extremen Steigungen oder Unebenheiten der Wegstrecke weitestgehend verschont. Ratsam ist wasserundurchlässiges Schuhwerk, wenn der Weg nach einer längeren Regenphase erwandert werden soll. Denn am Wegesrand befindet sich teilweise Erlenbruchwald, nach längeren Regenphasen ist Matsch auf dem Wanderweg nicht auszuschliessen.

Naturfreunde können mit etwas Glück verschiedene Entenarten, Haubentaucher und Blesshühner, sowie Rohrweihen, vom Wanderweg Herrenholz aus beobachten. Etwas abseits vom Rundwanderweg um den Herrenteich befindet sich eine Fasanerie mit mehreren Gehegen, in denen sich nicht nur farbenfrohe Fasane, sondern auch weitere beliebte Vogelarten befinden. Desweiteren befindet sich eine altertümliche Grabstätte. in der Nähe vom Herrenteich, was für geschichtlich interessierte Ausflügler von Bedeutung sein mag.

Damit die Wanderung auf dem circa vier Kilometer langen Rundweg etwas aufgelockert wird, befinden sich verschiedene Rastmöglichkeiten am Wegesrand, die zum Picknick, zum Ausruhen oder zum Ruhe-in-der-Natur-geniessen einladen. An der kleinen Uferpromenade in Reinfeld finden Ausflügler nicht nur rustikale Sitzmöglichkeiten mit Seeblick, sondern auch einige Fitnessmöglichkeiten, die frei zugänglich sind und von sportbegeisterten Gästen genutzt werden können. Feriengäste, die lieber im Wasser, als auf der Uferpromenade Sport treiben, können im Sommer das Freibad besuchen, das direkt am Wanderweg Herrenholz liegt.

Den tierischen Bewohnern verdankt die Stadt Reinfeld den Beinamen Karpfenstadt. Dies ist auf den heimischen Fischbesatz im Herrenteich zurückzuführen, zu dem neben dem Karpfen auch Aal, Barsch und weitere Fischarten zählen. Schautafeln am Rundweg informieren den Wanderer über die typische Fauna und Flora.

Sierksdorf an der Ostsee


Der Urlaubsort Sierksdorf an der Ostsee hat Einheimischen, genauso wie Urlaubern und Ausflüglern, das ganze Jahr über etwas zu bieten.

Besonders Kinder aus der Region bringen Sierksdorf an der Ostsee vor allem mit dem dort ansässigen Freizeitpark, dem Hansapark, in Verbindung. Als Ausflugsziel wird dieser Freizeitpark von Urlaubsfamilien und Gästen aus dem Umland mit Begeisterung besucht. Die Achterbahnfahrt und weitere Attraktionen wie Koggenfahrt oder Wasserzirkus mit Seelöwen sind weitere Attraktionen, die bereits kleinen Gästen gefallen und für eine kindgerechte Erholung beim Urlaub in Sierksdorf an der Ostsee sorgen. Aber so ein Tag im Familienpark ist auch anstrengend, laut, aufregend und nicht unbedingt ein Urlaubserlebnis, das sich günstig auf die bare Situation in der Urlaubskasse auswirkt.

Weil viele Urlauber nicht (nur) Action, sondern auch die Ruhe im Urlaub suchen, bietet sich der lange Strand für Strandspaziergänge an, bei denen man wunderbar entspannen kann. Von Sierksdorf an der Ostsee aus können Erholungssuchende am Strand entlangwandern Richtung Haffkrug und Timmendorfer Strand. Außerhalb der Hochsaison sind viele Hundebesitzer am kilometerlangen Ostseestrand anzutreffen, die ihre Vierbeiner dort toben und spazieren gehen lassen. Während des Sommers dominieren Sonnenhungrige das Strandbild in Sierksdorf an der Ostsee. Der Ferienpark mit seinen zahlreichen Appartments liegt in unmittelbarer Strandnähe, so dass Kinder ohne eine viel befahrene Straße zu überqueren, direkt an den Strand laufen können. Ebenfalls in unmittelbarer Ostseenähe liegen die zum Hansapark gehörenden Resort-Ferienhäuser, in denen auf Anfrage auch Haustiere erlaubt sind.

Wer Ausflüge in die nähere Umgebung von Sierksdorf an der Ostsee unternehmen möchte, kann im Sommer die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg besuchen, sich den Erlebnishof in Warnsdorf anschauen oder die Brodtener Steilküste mit einem grandiosen Blick über die Lübecker Bucht erleben.

Wildpark Trappenkamp


Der Wildpark Trappenkamp befindet sich im Kreis Segeberg im Herzen Schleswig-Holsteins und bietet Familien ein abwechslungsreiches Freizeiterlebnis.

Im Wildpark Trappenkamp gibt es viele Attraktionen, die besonders für Kinder interessant sind. Ein riesiger Waldspielplatz in diesem naturnahen Freizeitpark bietet Abwechslung für Kleinkinder und Kinder bis über das Grundschulalter hinaus.

Besonders beliebt ist die Riesenrutsche mit ihren 3 Rutschbahnen, die schon bei mehr als einer Generation von Ausflüglern genutzt wurde. Neben den zahlreichen Spielgeräten im Wildpark Trappenkamp gibt es, je nach Saison, noch weitere Angebote, die für Unterhaltung sorgen. Das Ponyreiten ist bei den jüngsten Gästen sehr beliebt. In der Falknerei kann man sich zu bestimmten Zeiten Vorführungen mit Greifvögeln anschauen und den Erzählungen des Falkners lauschen. Seit einiger Zeit gibt es auch Schlittenhunde im Wildpark Trappenkamp. Das Schlittenhunderennen ist weit über die Grenzen des Kreises Segeberg bekannt und finde bei Freunden des Schlittenhunderennsports viel Beachtung. Eine weitere Attraktion ist der Hochseilgarten.

Aber nicht nur Schlittenhunde und Vögel in der Falknerei sind tierische Gäste im Wildpark Trappenkamp. Im Wildschweingehege, das die Besucher über einen Holzsteg betreten können, ist viel Leben, wenn jedes Jahr die Frischlinge dort zu betrachten sind. Als weitere Attraktion gibt es Waldabschnitte, die verschiedenen Themenkreisen zugeordnet sind, und die erwandert werden können. Wenn das Wetter einmal umschlägt, können die Ausflügler in einem Waldhaus mit Spielmöglichkeiten aus Holz und Informationen rund um den Wildpark Trappenkamp verweilen. Ein Restaurant und ein Kiosk gleich nebebenan, runden das Freizeitangebot ab.

Der Wildpark Trappenkamp hat den Urlaubern und Erholungssuchenden zu jeder Jahreszeit etwas zu bieten. Im Sommer sind die Grillhütten, die man tageweise mieten kann, ein beliebtes Ziel für Ausflüge mit der ganzen Familie und mit Freunden. Im Winter gibt es Angebote wie die Waldweihnacht, die gerne genutzt werden.

Halbinsel Stoerland


Die Halbinsel Störland ist Teil eines Naturschutzgebietes, das sich am und im Plöner See befindet. Neben der Halbinsel gehören außerdem noch mehrere kleinere Inseln im Plöner See dazu.

Auf einem Wanderweg kann man das Naturschutzgebiet Inseln im Großen Plöner See und Halbinsel Störland erkunden – zumindest die Halbinsel ist trockenen Fußes zu erreichen. Die bewaldeten Inseln dürfen nicht mit Motorbooten angesteuert werden und dienen Graugänsen und Enten als ruhige Brutstätte im Großen Plöner See. Wegen der Klimaveränderungen gibt es inzwischen einige Gänse, die nicht gen Süden ziehen, sondern auch den Winter in der Holsteinischen Schweiz verbringen.

Der mit Eichen und Erlen gesäumte schattige Wanderweg auf der Halbinsel Störland in der Holsteinischen Schweiz führt den Spaziergänger vorbei an Bruchwald, sumpfige Binsenlandschaften und Weideflächen. Ein idyllischer naturnaher Badestrand am Großen Plöner See ist direkt vom Wanderweg aus zu erreichen und bietet im Sommer eine Möglichkeit zur Abkühlung nach der Wanderung. Aber auch wenn die Temperaturen gegen ein Bad im See sprechen, kann man dort gut auf einer Bank Rast machen oder picknicken und Tiere beobachten, die die Halbinsel Störland und die vorgelagerten Inseln bevölkern.

Nachdem sich die Wandermuschel im Großen Plöner See stark vermehrt hat, ist auch die Zahl der Enten, die sich davon ernähren, angestiegen. Neben Enten und Graugänsen gibt es vor allem einen seltenen Bewohner auf der Halbinsel Störland, der Beachtung bei Naturfreunden findet. Der Seeadler ist mit etwas Glück im Naturschutzgebiet zu beobachten.

Auf der Wilden Weide befinden sich friedliche Galloways, die das Gras abfressen und dadurch sicherstellen, dass die Landschaft auf der Halbinsel Störland in Form gehalten wird. Auf einem Trampelpfad kann man diese hügelige Weide betreten und einen hoch gelegenen Picknickplatz erreichen, von dem aus man einen phänomenalen Ausblick auf den Großen Plöner See hat.

Naturschutzgebiet Heidmoor


Das Naturschutzgebiet Heidmoor befindet sich in Schleswig-Holstein, genau genommen im Kreis Segeberg, wo es den Erholungssuchenden Wanderwege und Natur pur zu bieten hat. Das Naturschutzgebiet im engeren Sinne umfasst eine Fläche von knapp 70 Hektar.

Obwohl der Erholungswert hoch ist, den ein Ausflug in das Naturschutzgebiet Heidmoor im Kreis Segeberg bietet, sind die Wege dort keinesfalls überlaufen. Das liegt wohl auch an der eher versteckten Lage, dieses Naturschutzgebietes, das nur über Nebenstraßen zu erreichen ist. Auch wenn es mehrere Tage hintereinander nicht geregnet hat, kann es vorkommen, dass einzelne Passagen der Wanderwege matschig sind. Festes Schuhwerk ist deshalb anzuraten, damit der Ausflug ins Naturschutzgebiet Heidmoor in angenehmer Erinnerung bleibt.

Am Wegesrand gibt es vieles zu sehen und zu fotographieren. Hinter den hohen Brennesselstauden, die an vielen Stellen den Wegesrand säumen, kann man auf die Feuchtwiesen schauen, die extensiv in Form von Rinderhaltung genutzt werden. Ein besonderes Augenmerk gilt den unterschiedlichen Vogelarten, die das Naturschutzgebiet Heidmoor als Lebensraum ausgewählt haben. Zu ihnen gehören beispielsweise Braunkehlchen oder Schwarzkehlchen, die zu den eher seltenen Vogelarten zählen.

Die Heidmoorniederung ist vor mehr als zehntausend Jahren entstanden und geht auf die letzte Eiszeit zurück. Die gesamte Heidmoorniederung hat eine Fläche von gut dreihundert Hektar aufzuweisen und ist Heimat auch zahlreicher Amphibien, wie zum Beispiel dem Sumpffrosch, der nur sehr schwer zu beobachten ist. Aber für Fotoaufnahmen und Naturbeobachtungen in der Heidmoorniederung und dem Naturschutzgebiet Heidmoor kann die Aufmerksamkeit des Wanderers auch auf die Pflanzenwelt im Hochmoor gerichtet werden. Als Fotomotiv können beispielsweise die Kohldiestel oder die Rohrkolben am Fuße des Kattenberges dienen. Aber auch die weitläufige Landschaft mit Blick auf den Kattenberg ist reizvoll und bietet dem Wanderer wechselnde Ausblicke auf die Moorumgebung.

Ketelvierth Wanderweg


Der Ketelvierth Wanderweg befindet sich im Herzen Schleswig-Holsteins. Er ist ein Insidertipp unter den Wanderfreunden im nördlichsten Bundesland.

Es handelt sich beim Ketelvierth Wanderweg um eine Strecke, die durch thematisch verschieden gestaltete Wegabschnitte führt. Der gesamte Naturwanderweg befindet sich in der Nähe von Großenaspe im Kreis Segeberg. Gekrönt wird das Wandererlebnis von landschaftlich wechselnden Eindrücken, und einem Aussichtsturm, von dem aus schöne Fotos aufgenommen werden können. Der hölzerne Aussichtsturm ist nicht nur bei fotobegeisterten Erwachsenen, sondern auch bei Kindern sehr beliebt, die die gewundenen Holztreppen (meist viel zu schnell) hinaufklettern. Jeder will der erste sein auf dem Aussichtsturm am Ketelvierth, von dem aus man weit über das Umland schauen kann.

Positiv anzumerken ist, dass der Naturwanderweg im Kreis Segeberg noch nicht von Touristen überlaufen wird. Neben einem Energiepfad, (bei dem nicht genau zugeordnet werden kann, ob er privat ist oder öffentlich zugänglich) findet man Lehrpfade zum Thema Wald, Obst und Kieskuhle. An den Pfaden stehen Infotafeln, die über biologische Gegebenheiten der Pflanzen aufklären, die sich am Ketelvierth befinden. Je nachdem, zu welcher Jahreszeit Wanderbegeisterte und Naturfreunde am Ketelvierth unterwegs sind, können unterschiedliche Wanderwege das Interesse wecken. Zur Obstblütezeit im Frühjahr oder zur Obsternte im Herbst wird vielleicht der Obstpfad das besondere Interesse der Wanderer hervorrufen. Wenn es im Sommer heiß ist und die Sonne brennt, kommen die schattigen Vorzüge des Waldwanderweges zur vollen Geltung. Der Weg um die Kieskuhle ist besonders spannend, denn dort kann man noch erahnen, wie und wo vor einigen Jahren die Kiesgewinnung vonstatten ging. Eine Schautafel am Aussichtspunkt erläutert die geschichtlichen Abläufe, die zur Entstehung dieses Biotops, (das nach und nach von der Natur zurückerobert wird,) geführt haben. Bänke und Sitzgelegenheiten am Naturwanderweg laden zum Verweilen und Picknick im Sommer ein.

Rodeln am Bungsberg


Der Bungsberg in Schleswig-Holstein ist wie geschaffen, wenn man im Winter mit der ganzen Familie rodeln möchte: Denn eine Schlittenfahrt auf dem Bungsberg ist ein tolles Erlebnis für jung und alt.

Dabei lohnt sich auch eine weitere Anfahrt mit dem Auto, um den Wintersport zu geniessen. Das nördliche Bundesland Schleswig-Holstein besitzt nicht gerade viele höhere Erhebungen, die für den Abfahrtssport im Winter geeignet sind, mal abgesehen von einigen kleineren Hügeln. Der Bungsberg ist dabei der höchste „Berg“, den die Schleswig-Holsteiner vorzuweisen haben. Mit seinen immerhin 168 Metern ragt der Bungsberg bei Schönwalde in der Holsteinischen Schweiz über den Meeresspiegel hinaus. Im Winter wird der Berg zu einer Attraktion. Der Parkplatz auf der Kuppe füllt sich, und die Besucher aus der Region, die gerne rodeln möchten, strömen herbei. Längst aber ist der Bungsberg in der Holsteinischen Schweiz kein Geheimtipp mehr. Auf dem Parkplatz sieht man anhand der Nummernschilder, dass auch Feriengäste aus entfernteren Regionen den Weg auf den Berg bei Schönwalde gefunden haben. Geduldig fahren PKWs entlang der Straße zum Parkplatz auf dem Berg. Erstaunlich ist, dass selbst im größten Gedränge alle eine Parkmöglichkeit finden, wobei auch die Parkmöglichkeiten entlang der hinauf- und hinabführenden Wege ausgenutzt werden. Wenn es denn endlich geschafft ist, kommt der große Augenblick: Der Schlitten wird an einer günstigen Stelle am Gipfel positioniert und der Spass kann beginnen. Nicht nur Kinder rodeln gern am Bungsberg. Viele Erwachsene trifft man auf dem Schlitten oder Snowboard an.

Ein Schlepplift sorgt dafür, dass die Winterurlauber wieder zurück auf den Berg transportiert werden. Auch wer gerne Ski fährt, kommt auf die Kosten, denn der Bungsberg ist gut für eine Abfahrt mit Skiern geeignet. Die Abfahrt ist ungefähr dreihundert Meter lang. Wer in Schleswig-Holstein wohnt, muss nicht in die Alpen fahren, um den Wintersport zu geniessen.